Auktionsbedingungen

 
  1. 1.Die Versteigerung erfolgt freiwillig in fremdem Namen und für fremde Rechnung aufgrund von Einlieferungsverträgen. Als Auktion unterliegen die Verkäufe ausdrücklich nicht den Regelungen des Fernabsatzgesetzes, insbesondere nicht hinsichtlich des Rückgaberechts.

  2. 2.Die Auktionsbedingungen werden durch die Abgabe eines schriftlichen, fernschriftlichen, telefonischen oder mündlichen Gebotes anerkannt.

  3. 3.Jeder Bieter haftet persönlich für die von ihm abgegebenen Aufträge und kann nicht geltend machen, für Rechnung Dritter geboten zu haben.

  4. 4.Die Aufrufpreise sind Festpreise, sie können nicht unterboten werden. Die Steigerungsraten werden wie folgt festgesetzt: 1 - 25 E = 1 E   - 100 E = 5 E  0 - 250 E = 10 E  0 - 500 E = 25 E  0 - 1.000 E = 50 E   1.000 E = 100 E. Gebote, die nicht den Gebotsstufen entsprechen, werden auf die nächst höhere Bietstufe aufgerundet. Schriftliche Aufträge werden interessewahrend und gewissenhaft, aber ohne Gewähr ausgeführt. Die Bearbeitung der Gebote ist kostenlos. Telefonisch erteilte Aufträge müssen schriftlich bestätigt werden - ansonsten besteht kein Anspruch auf die Ausführung der Aufträge. Telefonisches mitbieten ist nur bei Losen ab Aufruf E 150,‑ möglich. Für das Zustandekommen einer Telefonverbindung übernimmt der Auktionator keine Haftung. Bitte geben Sie unbedingt Ihre Mail-Adresse bekannt, damit wir Sie über die ca. Uhrzeit informieren können. Der Telefonbieter sowie die im Saal Anwesenden, erklären sich damit einverstanden, das das Bieten und der Auktionsablauf, auf Band gespeichert wird. Bei Unstimmigkeiten entscheidet der Auktionator, nach abhören des Bandes letztinstanzlich. Wir können keinerlei Verantwortung für Irrtümer übernehmen, die durch unleserliche oder falsche Angabe von Losnummern oder Geboten entstanden sind. Verbindlich ist die deutsche Schreibweise von Zahlen und Buchstaben. Bitte überprüfen Sie Ihr Bieterformular sorgfältig. Handschriftliche Vermerke, die Auktionsbedingungen abändern, sind nicht gültig. Änderungen auf unseren Formularen, Streichungen von Texten, Abänderungen werden nicht akzeptiert.

  5. 5.Der Auktionator kann Lose zusammenfassen, oder trennen. Er kann Losnummern aus der Reihenfolge nehmen (z. B. für Telefonbieter) und zu einem frei gewählten Zeitpunkt versteigern.

  6. 6.Den Zuschlag erhält der Meistbietende - er verpflichtet sich in jedem Falle zur Abnahme und    Zahlung. Sollten zwei identische Gebote vorliegen, erhält den Zuschlag der Erstbietende. Im Falle irgendwelcher Mißverständnisse oder Irrtümer, den Zuschlag betreffend, entscheidet der Auktionator letztinstanzlich.

  7. 7.Der Käufer hat auf den Zuschlagspreis ein Aufgeld von 15 % + gesetzlicher MwSt. auf das Aufgeld zu entrichten. Zusätzlich wird eine Versandpauschale (sie beinhaltet Portokosten und Verpackung) in Höhe von 5,- E (Inland) bzw. 17,- E (Ausland) in Rechnung gestellt. Zu der Summe aus Aufgeld + Versandpauschale wird die gesetzliche Mehrwertsteuer von z.Zt. 19 % bzw. 7 % (für Objekte mit besonderem finanz- und/oder besonderen kulturhistorischen Wert, Graphiken, Büchern) hinzugerechnet. Die Abrechnung beinhaltet keine Nachverkaufs- und Ergebnisliste. Beim Versand der ersteigerten Lose in das Ausland wird keine Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt, wenn der Ausfuhrnachweis oder eine Umsatzsteuer Identnummer vorliegt. Beim Versand ohne MwSt in Europa benötigen wir Ihre EG-Ident Nr. Der Katalog kostet 10,- E. Der Versand der ersteigerten Lose erfolgt nach Zahlungseingang der Auktionsrechnung per DPD-Paket, mit Empfangsnachweis.

  8. 8.Das Risiko geht, mit der Übergabe der Lose an den Frachtführer, an den Ersteher über.

  9. 9.Bei Versendung ins Ausland untersteht der Käufer den ausländischen Zollbestimmungen.  Der Versteigerer haftet nicht für Folgen der Übertretung dieser Zoll-Bestimmungen.

  10. 10.Alle Zahlungen müssen in Euro erfolgen.

  11. 11.Unsere Bankverbindungen für Auktionen: VR Bank Bad Orb-Gelnhausen eG: (BLZ 507 900 00) Kto.-Nr. 6330738. BIC: GENODE 51 GEL, IBAN: DE82 5079 0000 0006 3307 38.  Für Zahlungen mit Paypal senden Sie Ihre Zahlung bitte an: info@kuerle.eu.

  12. 12.Das Eigentumsrecht an den entstandenen Losen geht erst nach der vollen Bezahlung des Kaufpreises inc. Aufgeld, Versandkosten und MwSt. auf den Ersteher über.

  13. 13.Der Käufer verpflichtet sich, eine Zahlungsfrist von 14 Tagen nach Rechnungsdatum, (im Ausland 21 Tage) einzuhalten. Erst nach Zahlung erfolgt der Versand. Für alle Beträge, die nicht innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum nach der Auktion eingegangen sind, werden Verzugszinsen in Höhe von 1,25 % per angefangenen Monat berechnet. Zusätzlich werden alle Kosten, die durch die Einschaltung eines Inkassobüros entstehen, an den Schuldner weiterbelastet.

  14. 14.Ist der Käufer mit seiner Zahlung in Verzug oder verweigert er die Abnahme der ersteigerten Ware, so können die entsprechenden Lose ohne weitere Benachrichtigung in seinem Namen und für seine Rechnung freihändig verkauft oder nochmals versteigert werden. Der Schuldner haftet in diesem Falle nach Wahl des Versteigerers für eventuellen Mindererlös oder auf Schadenersatz in Höhe von 30 % des Zuschlagpreises; auf eventuellen Mehrerlös hat er keinen Anspruch und wird zu einem neuen Gebot nicht zugelassen.

  15. 15.Das angebotene Material ist durch den Auktionator nach den Angaben der Einlieferer geprüft worden. Die Beschreibungen und Angaben zur Erhaltung entsprechen dem persönlichen Urteil der Einlieferer und stellen somit keine zugesicherten Eigenschaften im Sinne der §§ 459 ff. BGB dar. Bei Abweichungen zwischen Text und Bild halten Sie bitte Rücksprache, es können Bildkonserven eingesetzt werden.

  16. 16.Für die Echtheit der angebotenen Stücke wird garantiert. Die Garantie bezieht sich auf den derzeitigen Wissensstand. Beachten Sie den Hinweis zu Wertpapieren aus der Zeit von 1933 - 1945 im Auktionskatalog.

  17. 17.Prüfen Sie die Verpackung des Pakets vor Übernahme auf äußere Beschädigungen. Wenn sichtbare Schäden sind, reklamieren Sie beim Frachtführer, machen Sie Photos oder verweigern Sie die Annahme. Versteckte  Reklamationen müssen spätestens 7 Tage nach Empfang der ersteigerten Gegenstände geltend gemacht werden unter Nennung von Bieternummer, Losnummer und Katalogseite. Gleichzeitig mit der Reklamation muß das entsprechende Los im Originalzustand kostenlos an den Versteigerer zurückgegeben werden. Jede Reklamation ist ausgeschlossen, wenn an den beanstandeten Losen irgendwelche Veränderungen vorgenommen wurden. Bei Saalbietern ist ein Umtausch nicht möglich (da im Vorfeld die Besichtigungsmöglichkeit besteht). Eine Reklamation für Lots ist ausgeschlossen. Die Papiere innerhalb eines Lots haben unterschiedliche Erhaltungsgrade, in der gesamten Bandbreite der Klassifizierungsmöglichkeiten. Für den Nachweis der Paketübergabe gilt unsere unterschriebene Einlieferungsliste. Nachforschungen werden mit 25,- E in Rechnung gestellt.

  18. 18.Bei anerkannten Reklamationen hat der Käufer Anspruch auf Erstattung des vollen Rechnungsbetrages (incl. Aufgelder) - weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

  19. 19.Schadenersatzansprüche gegen den Versteigerer, sei es aus Verzug, Unmöglichkeit der Leistung, positiver Vertragsverletzung, Verschulden bei Vertragsschluß oder aus unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln verursacht worden ist.

  20. 20.Die vorgenannten Auktionsbedingungen gelten sinngemäß auch für alle Geschäfte, welche außerhalb der Auktion mit Auktionslosen abgeschlossen wurden (insbesondere im sogenannten Nachverkauf).

  21. 21.Der Nachverkauf ist 6 Wochen nach dem Auktionstag.

  22. 22.Sich wiedersprechende Angaben im Katalog, Nachverkaufsliste und Ergebnisliste sind möglich, sie können durch Verschiebungen der Software- Programm- Strukturen, wenn diese durch Rückgabe, Änderungen etc. neu kompiliert werden müssen entstehen. Sie ergeben keinen Ersatzanspruch. Die Entscheidung zur Herstellung von Nachverkauf- und Ergebnislisten unterliegen dem Auktionshaus. Ein Anspruch für Bieter und Einlieferer besteht nicht, auch nicht bei Zahlung der Kataloggebühr.

  23. 23.Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Verfahren ist Gelnhausen. Mit seinem Gebot erkennt der Bieter an, daß seine persönlichen Daten in der EDV des Auktionshausen gespeichert werden. Die Speicherung unterliegt den derzeit gültigen Datenschutzbestimmungen.

Kürle Service & Marketing GmbH

Vor dem Schifftor 2 • D-63571 Gelnhausen

Telefon +49/ø 6051/82 08 0 • Telefax +49/ø 6051/82 08 22.

e-Mail: welcome@stocks-bonds.dewww.stocks-bonds.de

Auktionator:

Werner Kürle sen., Gelnhausen, Vor dem Schifftor 2

E-Mail: wk@kuerle.eu

Zulassungszeichen des Auktionators: 130-00 Kübart

Fassung der Auktionsbedingungen vom: 12.08.2010